Das letzte Einhorn

"When the last eagle flies over the last crumbling mountain
And the last lion roars at the last dusty fountain
In the shadow of the forest, though she may be old and worn
They will stare unbelieving at the last unicorn"
(The Last Unicorn / America)

Bei Zeichentrickfilmen denkt man - insbesondere, wenn es um erfolgreiche Kinoproduktionen geht - gemeinhin an Wald Disney-Produktionen. Die Reihe von Namen wie "Das Dschungelbuch", "König der Löwen", "Susi und Strolch", "Cap und Capper" lässt sich da beliebig fortführen. Aber es gibt auch herausragenden Filme dieser Art, die nicht von Walt Disney sind. Ein Beispiel dafür ist der 1982 enstandende Streifen "Das letzte Einhorn." Er erzählt die Geschichte eines Einhorns, das zurückgezogen in seinem Wald lebend zufällig hört, daß es das letzte seiner Art sein soll. Ungläubig bricht es auf, um zu erfahren, ob das stimmt und was aus den anderen Einhörnern geworden ist. Auf seinem Weg lernt es die Welt der Menschen kennen ... und seine Suche führt das Einhorn zu einem geheimnisvollen roten Stier, der alle Einhörner jagt ...

"Das letzte Einhorn" ist ein ungewöhnlicher, emotionaler Film, den nicht seine inhaltliche Poesie und die schön gezeichneten Szenen, sondern auch die geniale Filmmusik der Gruppe "America" auszeichnet. Den Titelsong "The Last Unicorn" werden wohl die meisten schon irgendwann einmal gehört haben. Zudem unterscheidet sich "Das letzte Einhorn" von vielen anderen Trickfilmen dadurch, daß es nicht das übliche weichgekochte Happy-End hat, sondern an seinem Ende eher die Aussage steht, daß grosses Glück auch immer eine Spur Leid beinhaltet und man sich meist für etwas und damit unweigerlich gegen etwas anderes entscheiden muß ...