Dieser Eintrag beginnt im Nirgendwo. Und er ist dennoch nicht zusammenhangslos. Er ist nicht ausgeschmückt. Hat nichtmal eine Hintergrundgrafik. Keine besonders tolle Schrift. Keine Grafik. Keine Fettschrift, nichts kursives. Er ist keine Augenweide. Er ist karg ... nüchtern ... ansprechend für die Leser, die die tägliche Askese mit großer Tapferkeit durchstehen. Aber eins ist er ... er ist informativ.

Warum schreibe ich diesen Eintrag hier, auf dieser Seite, in diesem komischen Tool names Frontpage, das die Herkunft wieder in riesigen Lettern im Source-Code ablegen wird ? Warum ? Nun ... ich kann mein Tagebuch nicht mehr so weiterführen, wie es bislang der Fall war ... bzw. wie es seit September/Oktober 2000 der Fall war ... denn Parsimony hat die Gratisforen eingestellt. Ich hätte es ähnlich weiterführen können, gegen 60 DM im jahr ... in der Tat habe ich lange darüber nachgedacht ... und ich wollte es nicht ... ich mag es nicht, Dinge, die mir wichtig sind (auch wenn ich das manchmal meisterhaft zu verbergen weiß), in etwas abzustellen, von dem ich nicht weiß, ob es am nächsten Tag noch da ist ... mich hat es erschrocken, daß da plötzlich mehr oder weniger von einem Tag auf den nächsten drei Foren von mir zu sind ... und vor allem lag mir mein Tgebuchforum am Herzen.

Gut, mittlerweile habe ich mich eingehend über die Hintergründe informiert und ich verstehe Parsimony, keine Frage ... für die anderen beiden Foren habe ich bereits Ersatz gefunden ... aber was das Tagebuch angeht, wird es nun wieder fest-integrierter Bestandteil meiner Page und meines eigenen Webspaces werden. Das bedeutet leider - zumindest vorübergehend - Verzicht auf unmittelbare Anmerkungen zu Einträgen durch die Leser ... eine Möglichkeit, die immerhin der ein oder andere genutzt hat in der Zeit ... aber dazu gibt es ja noch mein Gästebuch.

Tja. Was soll ich sagen ... ich bin hundemüde, es ist 00:07 ... ich werde diesen etwas seltsamen Eintrag jetzt hochladen ... oder ´uploaden´, wenn ich dem um mich herum immer mehr umgreifenden Anglismus frönen möchte ... in den nächsten Tagen werde ich die Diary-Seite ein wenig umbauen ... die alten Forums-Einträge sind nicht verlorengegangen, ich habe sie mittlerweile als Archivsicherung (Danke an dieser Stelle auch nochmal an mishale für den Tip) und sie kommen entsprechend aufbereitet wieder auf die Page, nach und nach. Mag sein, daß das alles in der nächsten Zeit wie eine Baustelle wirken wird, aber ... manchmal ist das Leben eine Baustelle ... ebenso, wie wir Menschen manchmal Maurer und manchmal Abrißbirne sind.

Für alle, die schon restlos vom Komfort zugenudelt sind ... dieser Tagebucheintrag hat keinen Rückführungslink ... ganz bewusst nicht ... ich möchte damit ein Zeichen setzen ... ein Zeichen weg von unnötigen Schnörkeln, zurück zum Wesentlichen ... und ein Zeichen für mich ganz persönlich, jetzt nicht noch mehr Zeit am Rechner zu verbringen, sondern endlich ins Bett zu gehen.

Hm ... Schnörkel hin oder her ... ein Datum fehlt noch ... und das kann ich nun wirklich nicht sparen ... also schreib ich es einfach hier unten drunter ... obenhin kann schließlich jeder ein Datum schreiben ... naja, untenhin eigentlich auch ... eigentlich steht uns Menschen immer und jeden Tag die Wahl offen, wo wir das jeweilige Datum hinstellen. Für mich ist das heute unten. Weil ich sonst wieder mit dem Cursor nach oben müßte.

Mittwoch, 16.05.2001

PS: Hab mich anders entschieden ... der Eintrag wird nun doch fett ... was euch Leser natürlich verwirrend wird, weil ich ja oben geschrieben habe, daß ich bewusst auf Fettschrift verzichte. So in der Art. Egal. Man muß flexibel sein ... und die Wirklichkeit kommt immer von vorne und manchmal auch von woanders ;-).