Sonntag, 17.03.2002

"The east wind
breathes fragrance into the air;
And in so doing makes known
That you have been here

Since tears flow here
You will know,
Though you are otherwise unaware,
That I have been here

Fragrant scents and tears proclaim
That we have been here."
(That we have been here/Anne Clark)

Es wird wieder Frühling. Vielleicht ist es schon Frühling ? Ich weiß nicht, wann der offizielle Beginn dieser vielfach herbeigesehnten Jahreszeit ist. Draußen ist es diesig/bewölkt ... gestern schien noch die Sonne, es waren 13 Grad ... und Donnerstag, als ich von der Arbeit kam, hat es noch geschneit und war unter Null Grad. Ich weiß nicht, ob ich jemals erlebt habe, daß es Mitte März noch schneit hier. Wenn ja hielt mein Gehirn diese Erinnerung wohl über die Jahre für zu unrelevant, um sie weiter aufzuheben, und gab den Platz, den sie einnahm, für etwas neues, nicht unbedingt besseres frei.

Momentan kommt es mir wieder einmal so vor, als rast die Zeit an mir vorbei ... Woche um Woche. Ich bin jedesmal wieder erstaunt, wie schnell das Wochenende da ist ... wie schnell es vorbei ist ... und wie schnell wieder das nächste da ist. Es ist so absurd, sich auf das Wochenende zu freuen, wenn dazwischen immer 5 Tage sind, von denen man möchte, daß man sie möglichst schnell hinter sich lässt. Die Zeit verrinnt in einer Sanduhr mit zu groß dimensionierter Durchlauföffnung. Morgen werd ich 32 ... richtig fassen kann ich es nicht ... daß vieles, was mir so präsent erscheint, so, als wäre es erst gestern passiert, in Wirklichkeit schon so lange her ist. Ein seltsames Gefühl ... der Gedanke, die Zeit würde fortschreiten, ohne daß man selbst älter wird ... es liegt soweit zurück, ich weiß es, ich sehe in den Spiegel, sehe spätestens dort das ich älter geworden bin, und dennoch kommt es mir vor als wäre es erst gerade passiert ... wie das Einschütten des Kaffees neben mir, der mittlerweile kalt ist.