Sonntag, 09.11.2003


"Do you remember chalk hearts melting on a playground wall
Do you remember dawn escapes from moon washed college halls
Do you remember the cherry blossom in the market square
Do you remember I thought it was confetti in our hair"
(Kayleigh / Marilion)

"Betreten der Eisfläche verboten. - Der Oberstadtdirektor -" steht auf dem Schild. Wobei das "verboten" handschriftlich in weisser Schrift draufgeschrieben wurde und das, was vorher an der Stelle stand, dick mit schwarzer Farbe ausgetilgt worden ist. Vermutlich stand von Anfang an "verboten" drauf, und irgendjemand fand das nicht passend und hat es durch etwas anderes ersetzt, und dann hat der Oberstadtdirektor es bei einem seiner Spaziergänge gesehen, sich gedacht "hey, das gibt es nicht, einfach meine Weisungen hier zu überkritzeln", und er hat schwarze Farbe genommen und das einfach übermalt und dann in weiß wieder draufgeschrieben Der Oberstadtdirektor darf das, es ist ja sein Schild, steht ja drauf.

Tja ... zugefroren ist der Weiher nicht, dafür ist es einfach nicht kalt genug ... 10° oder 11°, da friert kein See zu, der etwas auf sich hält, und nein, auch kein Weiher. In solchen Fragen tanzt bei Wasseransammlungen keine aus der Reihe, da halten die zusammen wie Pech und Schwefel. Und selbst wenn der Weiher zugefroren wäre, mal ehrlich, die Zeiten, wo jemand ernsthaft auf die Idee kommen könnte, ihn zu betreten, sind lange her. Ich war vor einer Ewigkeit mal im Winter draufgewesen, sogar weit drauf, fast bis zur Mitte wenn ich mich recht erinnere ... damals muß ich 12 oder 13 gewesen sein, um den Dreh rum. Nunja, damals war ich definitiv leichter als heute, aber vor allem waren die Winter deutlich kälter als die heutzutage. Weiher zeigen sich übrigens grundsätzlich von zunehmender Kälte beeindruckt. In jenen fernen Tagen reichte die Eisdecke noch dicke aus, um einen zu tragen ... heute würde man vermutlich schon nach ein oder zwei Schritten am Ufer einbrechen und jämmerlich im eiskalten Wasser ertrinken, weil die Küstenwache hier nichtmal minimal ein Auge drauf wirft. Der Küstenwache ist eh vieles egal geworden. Die machen jetzt lieber publikumswirksame Sachen fürs Fernsehen, als mal was für die Sicherheit auf den kleinen, oftmals unterschätzten, chronisch vernachlässigten Binnengewässern zu unternehmen.

"Betreten der Eisfläche verboten." ... wie langweilig und einfallslos, nein, das klingt nicht mehr zeitgemäß, viel zu restriktiv in einer Welt der stillen Globalisierung. Ich als Stadtdirektor hätte etwas anderes hingeschrieben. "Betreten der Eisfläche fraglich." - ja, das hätte mir gefallen. Wobei ich von vornherein die Schrift darunter schwarz ausgetilgt und es von vornherein weiß handschriftlich draufgeschrieben hätte. Vielleicht hätte ich dem ganzen sogar noch ein Fragezeichen spendiert. "Betreten der Eisfläche fraglich ? - Der Oberstadtdirektor -". Joah ... das hat Aussagekraft, das lässt viel Spielraum für die eigene Phantasie, lässt alles offen, regt zum Nachdenken an und ist allgemeingültig für alle Lebenslagen und -situationen, nicht nur für den Weiher ... insofern würden derartig gestaltete Schilder des Oberstadtdirektors als praktische Lebenshilfe einen hohen Souvenirwert haben. Ja, ich könnte mir sie problemlos im Wohnzimmer vorstellen ... oder besser in der Diele ... ja, ein geeignetes Schild für die Diele, das bei jedem Besucher gleich mal einen verwirrt-fragenden Blick auslöst.

"Betreten der Eisfläche fraglich ? - Der Oberstadtdirektor -" ... ja, so wird heute kommuniziert !