Sonntag, 16.11.2003

"Why do the Gods
Sit back and watch
So many lost
What kind of mother
Leaves a child in the traffic
Turning tricks in the dark
What kind of God?"
(When I meet god / Marillion)

Mittagszeit. Ohne Essen. Abgesehen von diesen kernlosen Weintrauben. Dazu ein Kaffee. Und die Aussicht nach draußen. Diesig. Grau. Verregnet. Sollte ich besser sagen 'trist' ? Ok, ich tue es ... trist ! Es läuft "When I meet god" von Marillion ... von einer CD mit dem interessanten Namen "Anoraknophobia". Vermutlich gibt es mittlerweile wirklich die ersten Menschen, die Angstgefühle entwickeln, wenn sie nur in die Nähe eines Anoraks kommen oder eine Abbildung davon sehen. Ich surfe durchs Netz und grüble beiläufig über die Seltsamkeit des Seins. Ist ja auch die typische Zeit dafür ... der Herbst ist praktisch vorbei. Für mich endet der Herbst damit, daß die Bäume kahl sind, und das ist wenn ich mich umschaue (von einigen einzelnen an den Zweigen verbliebenen Blättern mit Räumungsklage am Hals) wohl der Fall ... eine milde, gedämpfte, einlullende Eintönigkeit legt sich über das Land. Vermutlich hat die Natur das bewusst so vorgesehen, damit wir Menschen darin unterstützt werden, besinnlich zu werden und uns zu überlegen, was wir so aus dem nun endenden Jahr gemacht haben. Vielleicht ist es sogar eine unterschwellige Motivation ... daß wenn man das alles doch ein wenig besser hinbekommt das nächste Jahresende nicht ganz so diesig-trist-grau wird - was natürlich eine falsche Verheissung ist, denn so sehr man sich auch anstrengt, das Jahresende wird immer die ewig gleiche graue Suppe bleiben, Schnee gibt es hier ja keinen mehr. Nunja, wenn man lange genug ausharrt erlebt man den Frühling als einen fröhlichen, farbintensiven Anstoß in ein weiteres Jahr ... das schon fest vorbestimmt den gleichen tragischen Abgang finden wird. Aber wir Menschen haben eh längst etwas gefunden, um die uns von der Natur angebotene Hilfe zur Besinnlichkeit ungenutzt an uns vorbeistreichen lassen zu können ... der Fachbegriff ist "Weihnachtseinkäufe" ... was ein anderes Thema ist. Je mehr ich über diese Welt und unsere Gesellschaft nachdenke, umso bizarrer kommt sie mir vor.

A propos bizarr ... zum Abschluß des Eintrags möchte ich euch noch zwei Links an die Hand geben.

Der erste Link erinnert mich ein wenig an ein Lied von den Ärzten, es heisst "Scheisstyp", vielleicht kennt es ja noch wer ... geht im Endeffekt darum, daß man sich quasi alles erlauben kann, wenn man eh schon als "Scheisse" eingestuft ist - man kann nicht mehr tiefer fallen, also kann man seinen Ruf auch ausleben. Nunja, inwiefern der gute Mensch bereits als "Scheisse" eingestuft ist, zumindest strengt er sich an. Sicherlich, Gedanken sind frei, und die ein oder andere Meinung von ihm ist durchaus amüsant (wie etwa die Matrix Reviews) oder regt zum Nachdenken an, aber dafür geht anderes gehässig-geschmackloses in Bereiche jenseits von Gut und Böse und ist offensichtlich nur als "Provokation um jeden Preis" zu deuten ... wovon ich sicherlich kein Freund bin. Offensichtlich eine restlos verbitterte Dumpfbirne.

Maddox: Am I right or what ?

Joah ... und noch ein Link zu einer dezent bizarren Seite. Wie die doch Zeit vergeht. Wir kennen sie alle. Mit Sicherheit. Ich hatte meine erste mit 7 oder 8 Jahren, und zwar von Krieg der Sterne ... lang, lang ists her. Weiß gar nicht, ob es davor überhaupt schon sowas gab. Wovon ich rede ? Na, von Action-Figuren. Mittlerweile gibt es die wohl von so ziemlich allem ... sei es von Batman, Star Trek, Krieg der Sterne, Herr der Ringe, Tomb Raider, Terminator, der Knorr-Familie, irgendwelchen Comic-Serien und was weiß ich noch alles. Was mich dann allerdings doch etwas überrascht war, daß das Merchandising nun auch vor der Bibel nicht mehr halt macht. Tatsächlich gibt es scheinbar eine Firma, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, schon Kinder ganz behutsam an die Bibel heranzuführen ... mit Action-Figuren. Da findet man dann Adam und Eva (dem Alter der Zielgruppe angepasst natürlich nicht ganz so unverpackt wie die Natur uns Menschen nunmal aufeinander loslässt), David und Goliath, Moses (erinnert mich dann doch sehr stark an Ben 'Obi Wan' Kenobi), Solomon, Josef, Maria, Angel (nein, nicht verwechseln mit diesem seltsamen bekehrten Vampir aus Buffy, hier geht es wirklich um einen Engel, mit Flügeln und so) und - last but not least - Jesus persönlich.

Train Up a Child

Nun, wie sähe das in der Praxis aus, wie binden Kinder diese tollen neuen modernen Figuren in ihr bereits vorhandenes Sammelsurium von Actionfiguren ein ? Also, ich sehe da geradezu ungeahnte Spielmöglichkeiten, ich sage nur "The Bible meets Star Wars". Man stelle sich vor, wie David erst gegen Goliath im Zweikampf antritt und dann in Jabbas Arena gegen den tödlichen Rancor ... das wären mal Gladiatorenkämpfe, da bliebe kein Auge trocken. Oder wenn Darth Vader oder Darth Maul oder von mir aus auch der Imperator persönlich oder alle drei zusammen (also die versammelte böse Seite der Macht) gegen Jesus antreten, und dieser sich einfach nicht provozieren lässt, sondern einfach immer nur die andere Wange hinhält, sagt, er will die Sünden des gesamten Imperiums auf sich nehmen und sich dann irgendwann endlich zum Abendessen mit seinen zwölf Padawans verabschiedet ... ein deutlich interessanterer Widersacher als der mäßige Luke Skywalker, mal ehrlich, wenn der Imperator da mit diesen fiesen blauen Todesstrahlen kommt, sagt Jesus einfach "Pöh, versuch es doch, ist doch eh bald wieder Ostern, da komm ich wieder, wirst schon sehen was Du davon hast.". Oder wenn Darth Vader versucht, ihn auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen und sagt "Tief in Dir weisst Du es ... ich bin Dein Vater" und als Folge von einem Spontanblitz aus heiterem Himmel geröstet wird. Oder Josef und Maria zusammen mit Han Solo und Chewbacca vom Todesstern fliehen und der Millenium Falconn intern den Beinamen "Stern von Betlehem" erhält, joah, da geht die Post ab. Oder Ben Kenobi zusammen mit Adam und Eva im Paradies ... "Was ist los mit Dir, Ben, geht es Dir nicht gut ?" "Ich spüre eine Erschütterung der Macht !" "Uah, Du solltest doch nicht von dem Apfel naschen !" Und welch überraschende Wendungen Moses' Wasser-und-Meere-teilenden Hände wohl beim Nachspielen des Untergangs der Titanic oder beim Einsatz mit dem grossen Playmobil-Küstenwachschiff präsentieren könnten ...

"If looking back is no solution
Why are we all
Nothing but children
Children inside"
(When I meet god / Marillion)