Montag, 12.07.2004

"Just close your eyes and then remember
The thoughts you've locked away
When tomorrow comes you'll wish
You had today ..."
(Since Yesterday / Strawberry Switchblade)

Montag Abend. Ich lümmel mich auf diesem komischen alten Bürosesselstuhl rum, die Beine hochgelegt, es läuft eine recht wilde Mischung aus Cockney Rejects, Adam and the Ants, Level 42 und Des'ree, die nicht zusammenpasst, aber vielleicht gerade deshalb genau richtig für diesen Moment ist. Ich stapfe durchs Internet, erfreue mich an den bunten Bildern einer Strawberry-Switchblade-Fanpage und der verirrten Rechschreibung einiger Beiträge quer durch die Foren die ich regelmäßig lese. Besonders gut gefällt mir heute der Begriff "Speergutlieferung". Das hat was. Macht die Deutsche Post Speergutlieferungen ? Und wenn ja, wann erfolgt die Lieferung ? Die Bilder die einem da so vor Augen kommen. Mitarbeiter der Post laden bündelweise Speere aus langen Sattelzügen. Was der gute Mann wohl mit ihnen will ... sind die römischen Legionen sein geheimer Fetisch ? Ist er ein Ausstatter für ein Live-Rollenspiel ? Für die nächsten Rittertage auf Burg Satzvey ? Wer weiß das schon so genau. Und wen interessiert es ...

Interessant, was meist so hinter den Dingen steht. Nehmen wir Strawberry Switchblade, musikalisch gesehen eine typische Eintagsfliege der 80er ... zumindest oberflächlich betrachtet. Irgendwie haben sie es dennoch geschafft, bei mir im Gedächtnis zu bleiben ... was wohl vor allem an dem wirklich guten Text von "Since Yesterday" liegt und am Outfit in den Variationen "weisse Punkte auf schwarzem Kleid" und "schwarze Punkte auf weissem Kleid". Interessant, mal was über die Geschichte des Duos zu lesen, und daß es durchaus seinen Einfluß auf die New Wave und Gothic Szene gehabt hat und ein stückweit auch noch hat - selbst wenn sie kommerziell nicht den Durchbruch geschafft haben (außer vielleicht in Japan), gibt es doch einige Leute, für die sie keine Eintagsfliegen waren. Gut, sowas zu lesen. Das nicht alles sinnlos im Universum verpufft. Sozusagen.

Den Abschluß meiner Forenrunde bildet dann heute mal ein Gedankenspiel aus dem Bereich "optisches Tuning" ... da hat jemand seine Heckklappe gecleant (darunter versteht man wohl das Ausmergeln jeglicher Griffe und was auch immer irgendwie irgendwo hervorsteht und Anstoß am optischen Gesamtbild finden könnte) und nun fragt er sich, wie er nach erfolgreichem Cleanen die Klappe noch aufbekommt ... Lösungsvorschlag ist dann ein Druckknopf im Innenraum, der einen Motor auslöst der dann die Klappe öffnet. Ohne Griff ist das ja sonst auch irgendwie schwer. Ich denke, ich sollte auch mal etwas "cleanen" ... mir ist danach ... in einem Alter über 30 braucht man regelmäßig neue Herausforderungen ... aber was ... vielleicht bei der Gabel die hässlichen Lücken zwischen den Zinken wegcleanen ? Oder bei Messern diese seltsame Zahnung, die passt optisch gar nicht. Oder ich könnte bei meiner Gitarre die Saiten wegcleanen ... die sehen ohnehin aus als würden die gar nicht dahingehören. Oder diese blöden Lautstärke- und Tonregler, die versauen das ganze Finish ... oder - mal ehrlich - wie genial sähe wohl eine Tastatur aus, wenn nicht die ganzen Tasten so blöd herausstehen würden mit all den hässlichen Zwischenräumen ? Das wäre doch mal was ... und dann bastel ich mir mit Fisher Technik eine Fernbedienung, mit der ich dann die gecleante Tastatur ansteuern könnte ... nur ... wie bekomme ich die ganzen benötigten Tasten auf die Fernbedienung ?

"I watched Picasso visit The Planet Of The Apes
As the masters rot on walls
And the angels eat their grapes
I watched Picasso
Pablo Picasso
Visit The Planet Of The Apes (yeah)"
(Picasso Visita El Planeta De Los Simios / Adam and the Ants)