Montag, 14.03.2005

"Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium!
Wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligtum;

Deine Zauber binden wieder,
Was die Mode streng geteilt;
Alle Menschen werden Brüder,
Wo Dein sanfter Flügel weilt.
"
(Ode an die Freude / Friedrich Schiller)

Entschliesse mich nach dem irgendwie depressiven Eintrag von gestern und dem fortwährend andauernden Winter mit der dezent bedrückenden Atmosphäre nach "Nightwash" spontan, etwas an dem Durchleben dieser Tagen zu ändern. Beginne bereits um 00:31 aus meiner umfangreichen, aber leider komplett unsortierten und teilweise durchaus als verstreut zu bezeichnenden CD-Sammlung Ludwig van Beethovens 9. Symphonie rauszusuchen ... wem das jetzt aus dem Stehgreif so nichts sagen sollte (würde es mir vermutlich normalerweise auch nicht), dem sei gesagt, daß diese CD mit dem Schlußchor zu Schillers "Ode an die Freude" endet. Fortan (also zumindest am nächsten Morgen) möchte ich damit (nach dem Aufstehen versteht sich) den Tag beginnen. Finde die CD auch recht zügig und kann somit voller Zuversicht auf eine positive Wendung des Märzes zu Bett gehen. Sehe mich beim Einlegen wie üblich mit der chronischen Knappheit von CD-Hüllen konfrontiert bzw. mit der chronischen Nichtanwesenheit eben jener CD-Hülle, in die man eigentlich die CD stecken muß, die man gerade aus dem CD-Player holt. Grausam ... dann tut man die CD eben in die Hülle der CD, die man gerade einlegen will, und sucht später. Hat - über eine gewisse Dauer ernsthaft betrieben - allerdings etwas von einem akkustischen Aldi-Roulette - man weiß nie, was in der "Konserve" ist, die man da nun gerade einlegen will ;-). Und noch was positives zum Ende ... meine neu zu öffnende (jetzt offene) Dentagard-Tube (die alte war verbraucht jetzt) hat 33% mehr Inhalt und diese 33% mehr Inhalt sind gratis (deutlich sichtbar markiert durch eine gelb unterlegte Tubenendzone (oder wie auch immer man das andere Ende der Tube (nicht das mit dem Verschluß) auch nennen mag).

18:48 Resumee des ersten Tages
Heute morgen bestätigen sich die Befürchtungen, die ich gestern schon hatte, aber nicht mehr formulieren wollte, weil ich einfach müde war ... ich habe zwar die 9. Symphonie gefunden, aber dennoch nicht die CD, die ich suchte ... ich hab sie nämlich in zwei Versionen. Die eine - immerhin von Herbert von Karajan dirigiert - geht leider etwas am Thema vorbei, wirkt lasch und blass und passt somit nicht zu dem, was eigentlich die "Ode an die Freude" ausdrücken will ... nämlich Leben, Leidenschaft, Begeisterung, Euphorie. Die Version, die ich also heute morgen höre, ist leider die etwas blasse, aber zur allgemeinen Wetterlage passende ... die Berliner Philharmoniker - gepaart mit dem Wiener Gesangverein - können mich stimmungsmässig leider nicht rausreissen. Dennoch ertappe ich mich dabei, wie ich den ganzen Tag die Melodie summe - immerhin, ein Lichtblick am diesig-grauen Horizont. Abends suche ich dann die zweite Version ... Rundfunkchor Leipzig, Gewandhausorchester Leipzig (was für ein Name) und wer weiß noch alles dran teilgenommen hat ... gehe auf Nummer sicher und höre rein ... "Heureka" denke ich mir, "das ist nun aber mal lebendig", und erwarte den nächsten Morgen !

"Freude trinken alle Wesen
An den Brüsten der Natur;
Alle Guten, alle Bösen
Folgen ihrer Rosenspur,

Küsse gab sie uns und Reben,
Einen Freund, geprüft im Tod;
Wollust ward dem Wurm gegeben,
Und der Cherub steht vor Gott!
"
(Ode an die Freude / Friedrich Schiller)