Sonntag, 20.03.2005

"Ich sah den Himmel über Florida und über Curacao,
War in Rio und Antalia und sogar mal in Macao
Doch wo immer ich noch oben sah
Überall das gleiche blau ...

Was mir fehlte war mir lang nicht klar,
Doch jetzt weiß ich es genau
Nur hier zuhaus' gibt's dieses wunderschöne grau
So reich und bedeutungsvoll wie ein langer, tiefer Traum"
(Wunderschönes Grau / Stefan Gwildis)

Sonntagmorgen, 11:34 ... trinke meinen Tee und schaue raus in das wunderbar deckende grau des Himmels. Nach ein paar sonnigen (und ungemein belebenden) Tagen hat es wieder Einzug gehalten - pünktlich zum Beginn meines zweiwöchigen Osterurlaubs. Ich hasse es, wenn das Wetter so grausam berechenbar ist. Musikalisch untermalt wird die Szenerie von Stefan Gwildis Beitrag zur Endausscheidung des deutschen Beitrags zum Eurovision Song Contest 2005 ... gut anzuhören, mit einem zwinkernden Auge und einem kräftigen Touch Soul. Doch, ich muß sagen, ein Lied, das mir bislang gefehlt hat, ein Lied, das eine musikalische Lücke schliesst. Wer hätte gedacht, daß ich mir jemals irgendwas auf CD holen würde, was mit dieser Veranstaltung - früher besser bekannt unter dem Namen "Grand Prix d'Eurovision" - zu tun hat ? Wer hätte gedacht, daß tatsächlich mal ein paar vernünftige Lieder bei so einem Contest zu hören sind, der ja lange Zeit doch mehr ein Schlager/Chanson-Wettbewerb war und somit nunmal nicht so mein Ding ?

Wie auch immer, gewonnen hat dann doch Gracia mit "Run & Hide" ... interessante Stimme, nett anzuhören, ändert aber nix dran, daß es ein komplett gewöhnliches, oberflächliches Lied ist ... zumindest meiner Meinung nach, Geschmäcker sind ja verschieden. Das einzig wirklich besondere an "Run & Hide" ist, daß mich die Singerei entfernt an das Jodeln von Maria und Marianne Hellwig erinnert. Ok, ich gebe zu, diese bizarre Assoziation stimmt mich wieder etwas versöhnlich, vielleicht wird es ja doch was mit Germany 12 Points ;-). Aber ich verstehe dennoch nicht, warum nun die Hälfte der Teilnehmer sich einen englischen Text rausgesucht haben ... dafür, daß es nicht unmöglich ist, auch auf deutsch vernünftige Songs zu machen, gibt es genügend Beispiele. Irgendwie kein Wunder, wenn hierzulande immer weniger auch nur halbwegs die eigene Sprache beherrschen, wie man eindrucksvoll in diversen Internet-Foren besichtigen kann ;-).