Freitag, 18.11.2005

"Huddled in the safety of a pseudo silk kimono
Wearing bracelets of smoke, naked of understanding
Nicotine smears, long, long dried tears, invisible tears
Safe in my own words, learning from my own words
Cruel joke, cruel joke

Huddled in the safety of a pseudo silk kimono
A morning mare rides, in the starless shutters of my eyes
The spirit of a misplaced childhood is rising to speak his mind
To this orphan of heartbreak, disillusioned and scarred
A refugee, refugee."
(Pseudo Silk Kimono / Marillion)

Köln, E-Werk, irgendwann gegen 21:40 ... Fish's "Return to Childhood"-Tour zum 20jährigen Jubiläum des genialen "Misplaced Childhood"-Albums ... vielleicht sagt dem ein oder andere "Kayleigh" etwas, das wohl bekannteste Stück des Albums ... Fish schrieb es damals, um wieder mit seiner Ex-Freundin zusammenzukommen, was aber nicht gelang. Das heute ist das einzige Konzert der Tour in Deutschland ... eine dreiviertel Stunde haben er und die Band bislang gespielt ... von "Misplaced Childhood" keine Spur ... dafür eine ganze Reihe seiner Solo-Titel ... "Big Wedge", "Moving Targets", "Numbers", "Goldfish and Clowns", das traumhafte "Raingods Dancing" mit "Wake up Call" im Anschluß, zuletzt "Credo" ... am Ende von Credo verlassen die Akteure nach und nach langsam die Bühne ... nur der Schlagzeuger bleibt bis zuletzt und untermalt die "Credo"-Chöre aus dem Publikum ... es wird dunkler, ruhiger und ruhiger. "Hm" denke ich so bei mir ... ich war von Anfang an skeptisch ... war das Motto vielleicht nur ein Promotions-Gag, um Leute anzuziehen ? Gezogen hat es in jedem Fall, die Halle ist wirklich gut gefüllt, deutlich besser als dem letzten Konzert, das ich von ihm sah. Fish selbst ist wieder etwas älter geworden ... wie auch sein Publikum ... der Altersschnitt dürfte bei Anfang/Mitte 30 liegen, einige jüngere, aber auch eine ganze Menge Leute um die 40 oder drüber. Warum sie da sind ist klar. Sollte Fish wirklich noch einmal die ganze Misplaced Childhood spielen ? Dieses alte Konzept-Album, das ich in fünf Varianten auf CD habe, das entstanden ist, als er noch Sänger von Marillion war. Lang ist es her ... inzwischen haben sowohl Marillion wie auch Fish selbst musikalisch etwas andere Wege eingeschlagen. Volker hat es schon 85 live gesehen hat, als er 16 war, und ich habe ihn das ein oder andere Mal drum beneidet. "Zu spät gekommen" dachte ich mir mehrmals, so eine Chance gibt es nunmal nicht mehr, nun gut, was solls. Und nun ? Vermutlich kennen es die meisten in der Halle es in- und auswendig. Würde Fish das Album wirklich spielen ? 2002 in Holland hat er es schonmal gemacht. Auch auf der Hinfahrt war es Thema unter uns vieren ... kurz vor der Ausfahrt standen wir noch im Stau, da war halb 8 ... man wird schon etwas nervös, wenn man am Abend eines solchen Konzertes im Stau steht ... aber wir kamen dennoch pünktlich an, die Vorgruppe spielte bereits, was nicht wirklich ein Problem war.

Nun verschwindet auch der Schlagzeuger. "Hm" denke ich bei mir ... kurzes Konzert ? Oder was kommt nun ? Die Frage wird beantwortet, als die ersten Töne von "La Gazza Ladra" gespielt werden ... eine Einstimmung, die wohl die meisten der Anwesenden  wenn nicht gar alle erkennen ... die Einleitung zur Misplaced ... Jubel überall ... wollen die Wahnsinnigen jetzt nach einer 3/4 Stunde tatsächlich die Misplaced dranhängen ? Offensichtlich ... alles davor war nur dazu da, Stimmung zu machen ... was ihnen auch gelungen ist, ohne Frage. Minutenlang die Klänge von "La Gazza Ladra", dann kommen sie wieder auf die Bühne, frisch umgezogen ... die venezianisch anmutenden Klänge enden, und es kommt, worauf alle hier gewartet haben ... mit "Pseudo Silk Kimono" geht es los. Fish kommt dieses Mal nicht so viel zum Erzählen wie sonst auf seinen Konzerten ... die Misplaced ist nunmal ein Album, das man als ganzes hören muß ... sie ist ein zusammenhängendes Werk mit weichen, fliessenden Übergängen, ein in sich stimmiges Sammelsurium an Bildern, Erinnerungen, Gedanken, Gefühlen, das inhaltlich irgendwann in einem Grenzbereich zwischen Leben und Tod nach der Einnahme von zu vielen Schlaftabletten mündet ... nur um danach euphorisch und überzeugt die Bekenntnis zum Leben und zur Kindheit auszudrücken.

"So it's me I see, I can do anything.
I'm still the child
'Cos the only thing misplaced was direction
And I found direction
There is no childhood's end
I am your childhood friend, lead me on"
(Childhood's End ? / Marillion)

Ein gelungener Abend ... ein Erlebnis ... eine wahnsinnige Stimmung, kein Wunder bei dem motiviert-begeisterten Publikum ... und etwas melancholich denke ich so bei mir "Das ich das noch erleben darf". Nicht, daß Fish nach der kompletten Misplaced aufgehört hätte, nein ... es gab noch zwei Zugaben ... "Fugazi" und "Incommunicado" in der ersten und danach noch das legendäre "Market Square Heroes" ... Pascal hat die Gesamtzeit des Konzerts mit 2 Stunden 20 gestoppt.